Donnerstag, 10. Februar 2011

Möhre- Pastinaken- Parmesan- Ravioli

Klingt gut, nicht wahr?! Gestern vormittag dachte ich mir, ich mache mal Ravioli selber. Also so richtig, mit eigenem Nudelteig und eigener Füllung. Ich hatte noch Pastinaken da, die unbedingt irgendwo geschickt verarbeitet werden mußten. Nach vier Jahren Gemüsekistenabo haben wir uns das bis dato unbekannte Gemüse ein wenig übergesehen. Ich kochte Möhren und Pastinaken in Gemüsebrühe, pürierte das Ganze und gab frisch geriebenen Parmesan dazu. Schmeckte gut! Den Nudelteig hatte ich vorher schon vorbereitet. Also ausrollen, Kreise ausstechen, Füllung drauf und mit einer Gabel zudrücken. Sehr schön!

Ganz ehrlich? Das ist absolut nicht familientauglich. Mit einem Kleinkind, was ständig dazwischenwuselt, ist das für mich nicht praktikabel. So ein Rezept ist total zeitaufwändig. Alleine das Ausrollen des Teiges, der ständig wieder in sich zusammenzurrte, hat ewig gedauert. Nudelteig muß extrem dünn sein, sonst schmeckt er nicht so richtig. Fazit: sieht toll aus, schmeckt auch gut, mache ich wieder, wenn die Kinder aus dem Haus sind ;-)

Da lobe ich mir meine weltbesten Gnocchi! Die sind total schnell fertig!



Kommentare:

  1. Sieht aber gut aus. Wenn der Teig zusammensurrt einfach länger ruhen lassen.Gilt auch für Hefeteige und co.

    LGHelena

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, das erinnert mich sehr an das Projekt "Wir machen Linguine einfach mal selbst", das wir vor einigen Jahren mit zwei sehr kleinen Kindern unternahmen. Teig ruhen lassen, ausrollen, nochmals ausrollen etc ...
    Die zwei sehr kleinen Kinder fummelten ständig dazwischen und waren am Ende hungrig und empört, dass alles so fürchterlich lange dauerte ... Aber die Ravioli sehen sehr lecker aus, und Pastinake ist bei uns sowieso hoch im Kurs!

    AntwortenLöschen
  3. Boah, das liest sich lecker! Danke für den Tipp!

    AntwortenLöschen
  4. Als ich anfing zu lesen, dachte ich: Boah, wie hat sie denn das geschafft? Das Ende klang dann sehr bekannt - ich habe so einen Teig schon mal wütend in den Biomüll geworfen, weil mir ständig ein Kind dazwischenfuhrwerkte und ich einfach nur noch genervt war (danach gab's Spaghetti aus der Tüte ;-) ) Solche Projekte kommen bei mir auch in den "Später, wenn ich groß bin"-Ordner

    AntwortenLöschen
  5. Danke für den Hinweis auf die Gnocchi! Ich glaub, das ist eher was für uns... Würdest Du verraten, wie Du Deine Tomatensoße machst? Ich glaube, meine würde wohl nicht so gut dazu passen.
    Und den Karotten-Pastinakenbrei kann man ja vielleicht auch mit Kartoffeln essen. Oder mit Fladenbrot. Geht jedenfalls schneller...
    LG cubanita

    AntwortenLöschen
  6. Vielleicht solltest du dir ein Nudelbrett zulegen? Erleichtert die Arbeit ungemein.

    AntwortenLöschen
  7. Hui das schaut aber lecker aus - aber Recht hast du bestimmt, mit Kindern dabei so ne Sache... :) ich freue mich zzt. ja schon, wenn ich überhaupt regelmäßig selber zum Essen komme...
    Ein wunderschönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  8. oh, my, but these look like a great idea! undoubtedly healthy and delicious!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...