Dienstag, 30. April 2013

Mission: Waffelbecherkuchen

Heute hat der kleine Bruder seinen letzten Kindergartentag. Er wechselt in einen neuen Kindergarten, der hinter unserem Haus liegt. Wir haben ein ganzes Jahr auf den Platz gewartet. Das Mutzelchen bleibt noch 2 Monate im alten Kindergarten, dann sind Sommerferien und danach kommt sie zur Schule.

Zum Abschied hat der kleine Bruder sich Waffelbecherkuchen gewünscht. Zuerst habe ich sie hier gesehen.

Es gibt in unserem Ort nur zwei große Supermärkte, die diese Waffelbecher führen. Gestern bin ich mit dem Adventsjungen losgezogen, um sie zu ergattern. Im ersten Supermarkt, in dem ich sonst die Becher bekommen habe, waren alle möglichen Eiswaffelsorten vertreten, nur nicht die Waffelbecher.
Somit musste ich im Regen zum zweiten Riesensupermarkt im Shoppingcenter gehen. Wer mich kennt, weiß, wie gerne ich einkaufen gehe.
Beim Eis habe ich die Becher nicht gesehen, also bin ich mangels erreichbarer Mitarbeiter durch den ganzen Laden getigert. Der Laden ist gefühlt fußballfeldgroß. Beim Toast und Knäckebrot waren keine Waffelbecher, bei den Backzutaten nicht, bei den Knabbersachen auch nicht. Da habe ich doch noch einen Mitarbeiter gesehen. Er schickte mich zu den Kühltruhen. Tatsächlich! Da waren die Becher doch! Ein paar Packungen geschnappt und schnell raus. Zum Glück hat der Adventsjunge alles verschlafen.

Am Nachmittag habe ich das Mutzelchen und den kleinen Bruder aus dem Kindergarten abgeholt. Zusammen wollten wir die Waffelbecherkuchen backen. Der Adventsjunge war nicht so gut drauf. Ihn haben wir dazugeholt. Angeschnallt in seiner Wippe hat er zugeguckt. Er liegt nicht mehr oft darin, weil er sich lieber auf dem Boden bewegen will. Für die Zeit in der Küche war es in Ordnung für ihn.

Ich habe also mit den Kindern den Teig gerührt und in die Waffelbecher gefüllt. Mit einem Spritzbeutel würde es wohl besser gehen, aber mit dem Teelöffel funktioniert es auch. Ich mache den Teig mit Milch ein bisschen flüssiger und lasse ihn einfach vom Löffel in den Becher rutschen. 56 Becherchen habe ich so befüllt. Ich mache sie lieber nur halbvoll, weil der Teig sonst überläuft und es nicht so schön aussieht. Nach 15 Minuten im Ofen sahen die Miniportionen schon sehr gut aus.

Als die Kinder im Bett und die Küchlein abgekühlt waren, habe ich Kuvertüre erwärmt und jeden Becher damit überzogen. Überall ein Gummibärchen drauf, fertig.

Ich finde, zu einer Feier gehört auch etwas Süßes. Da die Kinder im Kindergarten aber Frühstück, Mittagessen und Vesper bekommen, reicht auch eine Kleinigkeit. Ein Waffelbecherkuchen passt in einen Eierbecher. Die kleinen Kuchen sind einfach zu machen, reichen für viele Kinder und Betreuer und sind einfach der Hit!

Für 56 Waffelbecher habe ich folgende Zutaten gebraucht:

125g Butter
3 Eier
100g Zucker
125g Mehl
1 Tl Backpulver
1 Tüte Vanillezucker
1 Prise Salz
50ml Milch
250g Kuvertüre
Gummibärchen

* aus den Zutaten einen Rührteig herstellen
* Waffelbecher befüllen, nur ca. halbvoll! (geht auch prima mit einem Gefrierbeutel, an dem eine kleine Ecke abgeschnitten wird)
* bei 175°C (Umluft) ca. 10- 15 Minuten backen
* nach dem Abkühlen verzieren

Wenn man weniger Becher verwendet, bleibt vielleicht Teig übrig. Den kann man auch zu Muffins verbacken. Für die Verzierung eignen sich auch Streusel, Nüsse, Mandeln, Erdbeeren, Weintrauben etc.


Kommentare:

  1. Ich zolle dir meinen Respekt. Fürs die Einkaufsodyssee und die Masse an Backwerk. Und überhaupt. Wie cool sind die denn? Sowas würde ich auch gerne wegnaschen, leider hab ich nie die Geduld für langatmige Backaktionen. Sowas wie der Apfelkuchen, das ist meiner Spielerklasse. ( Der ist übrigens sehr lecker, haben wir am WE nachgebacken) VieleGrüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Dinger machen echt was her, aber die Arbeit ist überschaubar. Ich bin ja auch sehr für schnelle Rezepte ;-)

      Löschen
  2. Ich finde deinen Mixer mit dem "Pigtail"-Kabel extrem praktisch. Suche gerade nach einem neuen. Kannst du deine Marke empfehlen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Mixer ist von Siemens. FQ.1 steht dran.

      Löschen
  3. Liebe Carola!

    Eine gute Idee!! Der Zwillingsgeburtstag kommt bald...Wo genau hast du denn die Becher gefunden??? Alles Liebe, deine Nina von Hedi

    AntwortenLöschen
  4. Komplimente!! die sehen ja großartig aus! Sind bestimmt ein Erfolg bei den Kindern.

    AntwortenLöschen
  5. Die Waffelbecher-Kuchen sind echt klasse! Habe sie auch schon oft gemacht und sie kommen bei Groß und Klein immer super an. Ich gebe immer noch Schokostückchen und etwas abgeriebene Orangenschale (Bio) in den Teig. Und noch ein Tipp, wenn die Zeit knapp ist oder man es sich mit der Deko noch etwas einfacher machen will: Die Waffelbecher direkt nach dem Backen mit dem noch flüssigen Schokorand in Zuckerstreuseln, Konfetti, o.ä., wälzen. Dann "spart" man sich den Schritt mit der Kuvertüre und muss die Küchlein noch nur kurz trocknen lassen.

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja mal eine wirklich gute Idee. Speichere ich mir ab - das werde ich bei den nächsten Kindergeburtstagen ganz genauso machen.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Was für eine tolle Idee!!!
    Wir hatten letzte Woche Kindergeburtstag (im Kindergarten). Ich habe für 25 Kinder Minimuffins gebacken. Was für eine Arbeit!
    Diese Idee ist spitze, v.a. weil man die Form nicht zwischendurch spülen muss.
    DAnke dafür!!!

    Viele liebe Grüße
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  8. Wollte ich schon lange mal testen, geht das gut? Die Becher weichen nicht vom Teig auf oder werden vom Backen zu hart?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, die Waffeln bleiben erstaunlicherweise, wie sie sind.

      Löschen
    2. Danke dann "trau" ich mich das doch auch mal

      Löschen
  9. Hui, die Kuchen sehen ja super lecker aus :-) Ich hätte auch erwartet, dass die Waffeln aufweichen oder eventuell die Hitze nicht aushalten.

    Da freuen sich die Kleinen ganz bestimmt sehr drüber :-)
    Ich hoffe, dem kleinen Bruder fällt der Abschied nicht allzu schwer und er freut sich auf den neuen Kindergarten.

    Liebe Grüße,
    Cornelia

    AntwortenLöschen
  10. Momentan habe ich bedauert, keine kleinen Kinder mehr zu haben, aber die Dingelchen gehen bestimmt auch für einen Mädels-Pilgergeburtstag :-)). Das Rezept habe ich mir gesichert.
    Liebe Grüße von Christine

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe frau frische brise,
    Ich bin sonst nur stille leserin... die becherchen sehen sehr lecker aus!
    Man kann anstatt ner spritztüte auch gefrierbeutel nehmen wo eine ecke abgeschnitten ist, das geht sehr gut!
    Viele liebe grüße aus berlin:)
    Sandra

    AntwortenLöschen
  12. was für eine tolle Idee... zu unserer Kiga-Zeit waren immer selbstgebackene Muffins "Pflicht" zum Geburtstag ;c) das war immer ziemlich aufwendiger, fand ich, denn mit einem Muffin pro Kind war man ja auch nicht "fertig".

    Ich bin aber trotzdem mal so frei und sichere mir dieses Rezept... man weiß ja nie ;c)))

    Danke und einen schönen ☼ Tag

    AntwortenLöschen
  13. Ich bin ein bisschen spät, aber die Idee mit den Waffelbechern ist so toll!
    Respekt für gebackene und verzierte 56 Stück.
    viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  14. Tausend Dank für dieses tolle Rezept - hab es zur Kommunionfeier meines Neffen nachbebacken - waren im Nu weg! LG Regina

    AntwortenLöschen
  15. Guten Morgen nach Hamburg,
    habe ich irgendetwas übersehen oder wie bekommen Sie *sechsundfünzig* Waffelbecher mit den angegebenen Mengen an Zutaten gefüllt ? Ich habe gerade mal 10 schlappe Waffelbecher (à 7 cm hoch) in den Ofen geschoben. Also entweder quellen die nun nach der Backzeit hochhausartig über oder das Mehl verhält sich in unseren Breiten anders ;-) Vielleicht mache ich mich als nächstes noch an Ihren Apfelkuchen. Hat sich bewährt und meine Tochter liebt das Streuselmachen.
    Einen schönen Tag noch aus der Heimat Ihres Schokoladenkuchens, Jannelmia

    AntwortenLöschen
  16. Ui ich Dösbaddel, gerade sehe ich, daß eure Waffeln ja viel kleiner sind. Da kommt das mit der Menge an Teig natürlich eher hin. Also Kommentar meinerseits war überflüssig. Nun geht es aber an den Apfelkuchen, es steht ein Kindergeburtstag an. Lg Jannelmia

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Carola,
    kannst du mir schreiben, wie viele der Becherchen du pro Kind einplanst? Ich wollte die für morgen vorbereiten und bei uns in der Kita findet die Geburtstagsrunde zwischen Frühstück und Mittag statt. Zwei müssten da doch reichen. Was meinst du? Vielen Dank u viele Grüße, claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In unserem Kindergarten ist das auch so: zwischen den Mahlzeiten ist gar kein Platz für große Kuchen. Deshalb finde ich das mit den kleinen Becherchen so praktisch.
      Ich habe immer 1 bis 2 Becher pro Kind gerechnet plus welche für die Erzieherinnen.

      Löschen
  18. Hallo Carola,
    vielen lieben Dank für das Rezept. Ich habe es für die Geburtstagsfeier meiner Tochter im Kindergarten ausprobiert und Kinder, wie auch Erzieherinnen, waren begeistert. Obwohl die Kinder erst ihre mitgebrachten Brote und Obstschnitze gegessen haben und die Küchlein als Nachtisch serviert wurden, haben alle noch 3 Stück davon verdrückt, vereinzelt auch 4 (und ein Kind 5!). Da war ich erst mal baff.
    Ich war aber vom doch hohen Preis der Waffelbecher überrascht (8 Euro nur für die Becher).
    Für so einen besonderen Anlass wie einen Geburtstag und weil sie so toll angekommen sind, würde ich sie aber trotzdem empfehlen.
    Viele Grüße und danke!
    Dani

    AntwortenLöschen
  19. Hat perfekt geklappt - hab vielen Dank: http://amberlight-label.blogspot.de/2015/02/5-geburtstag-waffelbecherkuchen.html

    AntwortenLöschen
  20. Hallo,müssen die Waffeln erst mit Schokolade überzogen werden bevor ich sie mit Teig befülle? Vielen Dank für die Antworten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, die werden so verkauft.

      Gutes Gelingen!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...