Donnerstag, 25. April 2013

Nebenan 7

Das deutsche Frühstück ist schon etwas Besonderes. Fast nirgendwo sonst auf der Welt gibt es so eine breit gefächerte Auswahl, wie hierzulande: Brot und Brötchen in allen Formen, vom dunklen Vollkorn bis weichen Weizen, Müsli, Cornflakes, Marmelade, Wurst, Käse, Obst, Gemüse, Eier, Joghurt, Kaffee, Tee, Milch...
Schier unendlich ist die Auswahl und gestalten sich die Vorlieben. Für uns ganz normal, für Menschen aus anderen Ländern ist das deutsche Frühstück pure Schwärmerei. Bei The Wednesday Chef, dem Blog einer in Berlin lebenden Frau, kann man etwas über das "German Breakfast" lesen. Schön sind auch die sehnsüchtigen Kommentare dazu.


Wir verreisen gerne. Es muss gar nicht weit sein. Am liebsten fahren wir nach Kühlungsborn. Dass die Kinder alle mitkommen, ist ganz selbstverständlich. Irgendwie verspüren wir als Paar auch keinen Wunsch, mal ohne die Kinder wegzufahren. Wir sind glücklich, mit dem, was wir haben und machen das Beste daraus. Außerdem kann man 4 Kinder nicht mal eben irgendwo unterbringen. Das entscheidet natürlich jede Familie für sich und Urlaub, egal ob mit oder ohne Kinder, sei jedem von Herzen gegönnt.
Karen aus Finnland war mit ihren drei Kindern im wunderbaren Prag und hat ganz toll in Worte gefasst, was ich auch immer denke: "Das Wichtigste hätte gefehlt." Ja.


Unser Mutzelchen bastelt ständig irgendwas. Aus den kleinsten Fitzeln Papier kann sie etwas zaubern. Ich staune dann immer, was sie völlig ohne Vorgaben zaubert. Dann ist unser Esstisch übersät mit Papier, Stiften, Schere und Kleber. Ich freue mich sehr über ihre Kreativität, war ich doch selber auch so ein Kind. Viele tolle Bastelideen gibt es bei "Crafty Crow". Hier zum Beispiel: "Was kannst Du aus einem Pappkarton machen?"



Kommentare:

  1. Ich fahre sogar jetzt noch - mit 28 - ab und an mit meinen Eltern im Urlaub.
    Zwar muss man dem Vater dann sagen, dass man es nicht so toll findet, wenn in aller Öffentlichkeit von meiner Schwester und mir als "die Kinder" gesprochen wird. Aber was soll man machen, man bleibt doch immer das Kind seiner Eltern :-)
    Ich denke, solange man den Urlaub so gestaltet, dass es für die Erwachsenen und die Kinder schön wird, d.h. nicht nur Museen aber auch nicht nur Spielplätze, ist es mit Sicherheit das schönste, als komplette Familie wegzufahren.
    Viele Grüße, Goldengelchen
    P.S.: Wo hast du denn schon die Erdbeeren her?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Erdbeerfoto ist aus meinem Fundus.
      Wir warten aufs Selberpflücken ;-)

      Löschen
  2. P.P.S.: Ich habe letztens mit zwei Freundinnen deine Frühlingsblumen nachgebastelt. Wir haben sie zwar noch etwas "gepimpt", aber die Idee haben wir ja von dir.
    Hier gibt es ein paar Bilder. Ich erfreue mich nach wie vor an meinen immer-blühenden-Blumen. Danke für die tolle Idee!

    AntwortenLöschen
  3. Die Links sind toll! "The Wednesday Chef" kannte ich noch nicht, ich hab gleich ihr Buch bestellt. :)
    Und beim nächsten Link Sehnsucht nach Prag bekommen ... (Muss ich schnell mal wieder hin.)

    AntwortenLöschen
  4. Endlich mal jemand, der mit Kindern lebt statt bloß Kinder zu haben.

    Ok, es gibt sicher noch mehr Mütter und Väter, die so denken wie du, aber mir fällt das in deinen Worten immer wieder so deutlich auf.

    Liebe Grüße,
    Cornelia

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag deine Nebenan-Geschichten... :)

    AntwortenLöschen
  6. Wir wollen auch gerne im Sommer noch zu sechst verreisen, müssen aber noch das passende Ferienhaus finden. Das ist ja nicht so einfach, aber ich bin ganz zuversichtlich. Ansonsten verreise ich so gerne, dass ich auch gerne mal zu zweit unterwegs bin. In den letzten Jahren haben wir öfter die Kinderferien bei den Großeltern dazu genutzt. Das wird nun mit Baby bald leider nicht mehr funktionieren. Unsere beiden Großen sind im Sommer auch mal jeweils alleine unterwegs mit Jugendgruppen an die Nordsee und nach Norwegen. Bin gespannt, wie es ihnen gefallen wird.
    LG, Micha

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschöne Fotos ... danke dafür. Wir lieben es auch mit Junior an der See rumzutoben ... herrlich!

    Viele liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  8. Oh, oh, ein Totenkopf auf Mutzelchens Papierhütchen?
    Hattest du nicht kürzlich berichtet, dass Totenköpfe mit ihrer Symbolik so gar nicht für euch als Deko in Frage kommen, oder verwechsle ich da was?
    Versteh mich nicht falsch, ich selbst sehe es nicht so eng, wundere mich aber doch über die Auswahl gerade diesen Fotos...?
    Erstaunter
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Neulich" ist gut, das ist ja schon ein paar Jahre her. Es ging um schwarze Schultüten mit Totenköpfen drauf, die ich persönlich nicht zur Einschulung kaufen würde.

      Die Kinder sind gerade in der Piratenphase. Miutzelchen hat sich das selber ausgedacht. Kann ich ihr ja nicht verbieten.

      Löschen
  9. Ich finde das deutsche Frühstück auch toll, aber die Skandinavier machen das auch ganz gut :-) Ich habe mal mit meiner besten Freundin ein traumhaftes Wochenende in Stockholm verbracht und woran ich am häufigsten zurückdenke, ist das köstliche Frühstück in der Jugendherberge (die auch aus einem alten Segelschiff besteht, hach http://www.svenskaturistforeningen.se/sv/upptack/Omraden/Stockholmsomradet/Vandrarhem/chapman/?intro=false) :-)

    AntwortenLöschen
  10. Oh, danke für die nette Erwähnung! :-)

    Ich glaube, besondere Verwunderung hat bei den Leuten hervorgerufen, dass wir mit den Kindern ausgerechnet einen Städteurlaub gemacht haben. Mit Kindern ans Meer zu fahren findet vermutlich keiner so verwunderlich…

    Wir sahen dann auch – ausser einheimischen Kindern und ein paar kleinen Babys im Kinderwagen – überhaupt keine Kinder in Prag. Und sich dann wundern, wenn die Kinder später – wenn sie dann im “richtigen” Alter sind – maulen, dass Städte langweilig sind…!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...