Sonntag, 3. November 2013

Nebenan 21

Nebenan im Internet gibt es unendlich viele Blogs. Viele begleiten mich schon einige Jahre. Diese Blogs sind ein Teil meines Lebens geworden. Sie dienen mir zur Inspiration, regen mich zum Nachdenken an, ich lache und weine mit den Menschen dahinter. Es ist fast so, als wären wir Freunde. Es ist fast so, als würden wir uns gut kennen. Das stimmt aber nicht. Denn im Internet ist immer nur ein Puzzleteil einer Person zu sehen. Mal größer, mal kleiner. Immer nur so viel, wie die Person hinter einem Blog bereit ist, preiszugeben.

Ich weiß aus vielen Zuschriften, dass auch mein Blog für viele meiner Leserinnen und Leser zum Alltag dazugehört. Ich bekomme fast täglich Rückmeldungen mit Worten voller Dankbarkeit. Das freut mich sehr und ist mittlerweile auch meine Motivation, diese Seite hier ansprechend zu gestalten. Berichtet jemand in seinem Blog über die "Frische Brise" fühle ich mich anerkannt.

Ich liebe Blogs! Ich möchte ein Stückchen davon auch in meinem Leben umsetzen. Ich lasse mich anregen. Ich probiere eine Dekoration aus, komme auf Rezeptideen, kaufe wegen einer Empfehlung ein Buch oder einen ganz bestimmten Stoff. Weil das diese Person dort hat oder so macht. Manches funktioniert bei mir, manches nicht. Jeder macht halt doch so seine eigenen Erfahrungen. Zum Beispiel habe ich damals ein dickes rotes Backbuch gekauft, weil das gefühlt alle hatten. Ich habe noch nie etwas daraus nachgebacken.
Ich wandle Rezepte nach meinen Vorlieben ab und gestalte Basteleien nach meinen Fähigkeiten und Materialien. Gefällt mir etwas, schreibe ich es hier auf. Vieles ist nicht wirklich neu auf dieser Welt und im Bloggerland. Niemand kann ganz genau sagen, wo der erste Jahreszeitentisch entstand, das erste Kastanienmännchen aufgetaucht ist oder wo der erste Weihnachtsbaumschmuck aus Lebkuchen am Baum hing. Aber wenn ich es nachverfolgen kann, schreibe ich die Quelle auf. Viele Ideen entstammen aus meinem Alltag mit meinen Kindern, aus meiner Arbeit als Erzieherin, aus den Rezeptbüchern meiner Mutter und meiner Oma und aus meiner Routine in der Küche.

Mein Blog macht Arbeit. Ja, so ist das. Ich schreibe nur mit zwei Fingern, weil ich mit mehreren durcheinanderkomme. Ich feile an meinen Formulierungen. Ich wäge Worte ab, überlege, ob alles verständlich ist. Das Schreiben ist nicht mein Beruf, deshalb dauert das Verfassen eines Textes eine Weile. Ich fotografiere viel und experimentiere mit Perspektiven und Kameraeinstellungen. Dann wähle ich passende Fotos aus, verkleinere sie und bringe sie für einen Eintrag im Blog in die richtige Reihenfolge, damit alles stimmig ist. Die Art, wie meine Seite aufgebaut ist, hat sich über viele Jahre entwickelt. Die Farben des Hintergrundes, der Überschriften, der Links und und und habe ich so ausgewählt, dass der Anblick meiner Seite harmonisch ist. Allein am Headerbild habe ich einen ganzen Abend gesessen, habe ein passendes Bild gesucht, habe die Größe so angepasst, dass es nicht zu groß und nicht zu klein für genau meine Seite ist, habe die Ecken abgerundet, die Schriftgröße und -art angepasst, die Schrift mittig eingefügt. Dafür habe ich im Internet recherchiert und Html- Codes gesucht. Das ist manchmal ein ziemliches Gefrickel für mich, da ich kein Computerexperte bin. Hier steckt ein Stückchen von mir drin: meine Zeit, meine Gedanken, meine persönliche Art, die Welt um mich herum zu sehen.

Das Erste, das ich vor über 5 Jahren auf meinem noch fast leeren Blog eingetragen habe, war dies:

Alle Bilder und Texte in diesem Blog sind - soweit nicht anders vermerkt - mein Eigentum und dürfen nicht kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden! ...

Ich hatte es auf den anderen Blogs gesehen und es leuchtete mir sofort ein. Ich nehme keine Fotos von anderen Internetseiten! Ich kopiere keine Texte von anderen Internetseiten! Das ist gesetzlich so vorgeschrieben, das oberste Gebot im Internet und das Erste und Wichtigste, das ich wissen muss. Nehme ich Bilder oder Texte von woanders, kann das Konsequenzen haben.
Manchmal bekomme ich Anfragen, ob ein Foto von mir verwendet werden darf. Wenn das höflich geschieht und mein Blog als Quelle angegeben wird, habe ich meistens nichts dagegen. Stoße ich durch Zufall im Internet auf meine Bilder, habe ich schon etwas dagegen. Ganz merkwürdig fühle ich mich, wenn meine Texte genommen werden. Es ist ein komisches Gefühl, die Worte, die sich in meinem Kopf geformt haben, die ich persönlich getippt habe und die meine Art zu denken und zu sprechen widerspiegeln, auf der Seite einer anderen Person zu finden. Es ist fast so, als wäre jemand Anderes in meinen Kopf eingedrungen. Das ist mir unheimlich und leider passiert.

Jetzt habe ich mehr aufgeschrieben, als ich vorhatte. Lange Rede, kurzer Sinn: bleib fair! Danke.


Und weil ich in dieser Rubrik immer interessante Dinge vorstelle, hier noch ein paar Lesetipps:

In der "Zeit": Hebammen in Existenznot. Dazu gibt es eine Petition, die ich auch unterschrieben habe: Hebammen brauchen höhere Vergütungen.

Anke Gröner schreibt "Dicksein ist keine Charaktereigenschaft" und es häufen sich leider die zu erwartenden Kommentare. Darauf antwortet sie in ihrem Blog.

Als ich in Berlin unterwegs war, hatte ich unter anderem auch diese Gedanken: Geh doch zu Hause - zur Gentrifizierung.

Das neue Leben der Stalinallee. Eine ganz großartige Seite!

Über offene Vermögensfragen und was mit "Eigenbedarf" bei dem Haus meines Opas wohl gemeint war. Traurig.

Bist Du reich? - Ha! Ich bin Kinderbuchautorin - die ungeschminkte Wahrheit

Eine wunderbare Blogparade zum Mitmachen: Mein Text zum Meer.

Vogelfutter stilvoll serviert. Gefällt mir!

Ein schöner Kurzfilm: Rotkäppchen in deutscher Gebärdensprache.




Kommentare:

  1. Habe die Diskussion zum Blogzwilling auch bei Twitter verfolgt und nicht schlecht gestaunt!!! Hoffentlich gibt es noch eine entsprechende entschuldigende Reaktion darauf.
    LG, Micha

    AntwortenLöschen
  2. Text- und Bilderklau ist einfach widerlich und ich hoffe, der oder die Adressat/in deines Postings bekommt jedesmal fürchterlichen Schluckauf, wenn jemand hier davon liest.
    Deine Linktipps sind wieder alle miteinander sehr lesenswert, mein Highlight ist heute eindeutig das Rotkäppchen in DGS. Seit August arbeite ich wieder (nach 18jähriger Hausfrauentätigkeit, in der ich natürlich auch viel gearbeitet habe....) und zwar in einer Schule für Hörbehinderte und ich lerne nun gemeinsam mit meinen Vorklassenkindern die Gebärdensprache kennen. Absolut faszinierend, oftmals völlig logisch, manchmal für mich aber auch kaum zu verstehen. Ich freue mich über jeden kleinen Fortschritt bei den Kindern UND bei mir ;-). Solche Filme sind da Gold wert.
    Liebe Grüße
    Lilli

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Carola,

    seit etwa Januar lese ich deinen Blog. Während meine Tochter, geboren im letzten Dezember, Stunden schlafend auf mir verbrachte, las ich auch rückwirkend deine ganzen alten Einträge. Tagelang. Begeistert. Man spürt die Liebe, die du in deinen Blog steckst. Die Texte. Die Fotos. Dein Blog gehört zu meinem persönlichen "Blogroll" pro Tag.

    Ich kommentiere in Blogs nur sehr selten, mir fehlt die Zeit.


    Allerdings lässt mich die Sache mit dem Blogzwilling fassungslos zurück. Unglaublich, wenn man es nicht mit eigenen Augen gesehen und gelesen hat. Ich hoffe. du erreichst etwas gegen die Dame. Diebstahl an anderer Leute geistigen Eigentums geht gar nicht.

    Liebe Grüße
    Jule mit Lilly

    AntwortenLöschen
  5. ich bin immer noch fassungslos ob des zufällig entdeckten blogzwillings. total krass. und so derartig unfair! ich weiß nicht, ob ich das so verständnisvoll und nachsichtig auf sich beruhen lassen könnte, wie du. respekt vor deiner geduld! :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin erstaunt und anscheinend irre naiv. Dass Bilder geklaut werden war mir klar, aber tatsächlich - auch Blogtexte? Puhhh, das ist schon echt hart.

    AntwortenLöschen
  7. Und ich dachte immer, Blogger wollten möglichst einzigartig sein mit ihren Blogs...

    (Anzeige erstatten?)

    AntwortenLöschen
  8. Hat sich die Dame denn mal geäußert? Oder vielleicht sogar "rechtfertigt" ? Und ich kommtentiere nur deshalb anonym weil ich keinen Google Account habe ;-)

    Gruß aus Aachen
    Sandra

    AntwortenLöschen
  9. Unfassbar sowas,auf welche unsinnge Gedanken manch einer hier kommt! Lass dich nicht fertig machen.Ist ja schlimm was du hier im Netz in letzter Zeit mitmachst! Ich lese sehr gerne bei dir und bin dir sehr dankbar für die tollen Rezepte die mir sogar sehr leicht gelingen. Ich habe leider auch kein Google Account! LG Lena aus dem Saarland

    AntwortenLöschen
  10. Echt heftig, und unschön. Na, wenn man das positive sehen will, kopiert wird nur, was wirklich gut ist! ;-)
    Ich lasse mich jedenfalls sehr gern von DEINEM Blog, DEINEN Texten und DEINEN Bildern inspirieren. Und auch wenn ich z.B. die Idee mit der Monatsvorschau (statt dem sehr beliebten Rückblick) für meinen Blog schon vor Ewigkeiten übernommen habe, kann man doch sehr gut sehen, welche - um beim Beispiel zu bleiben - meine und welche deine Vorschau ist. Nie würde ich auf die Idee kommen, das 1:1 nachzumachen (oder es zu versuchen), wo bleibt denn da auch überhaupt der Spaß und die Kreativität am Bloggen?! Dass wir uns gegenseitig beeinflussen in unseren Inhalten, lässt sich vermutlich gar nicht verhindern und ist ja auch in den meisten Fällen gar nicht unbedingt so schlimm. Aber Copycat spielen... Da hört's doch wirklich auf.
    Deine Links mag ich übrigens auch immer wieder gern und habe gleich mal die Petition unterzeichnet.
    Viele liebe Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...