Freitag, 27. Juni 2014

Demo. Mal wieder.

Gestern war ich auf einer Demonstration für Hebammen. Mal wieder.

Eine Demo am Donnerstagvormittag? Damit es keiner merkt?

Doch! Es wurde bemerkt. Und zwar nicht nur bei den üblichen Touristengruppen sondern auch von einem ganz anderen Teil der Bevölkerung, als dem, der sonst am Samstagvormittag in Hamburgs Mitte unterwegs ist. Eine 2 Kilometer lange "Nabelschnur" mit Zetteln vieler Familien war kreuz und quer über den Rathausmarkt gespannt und machte viele Passanten neugierig.

Gestern haben sich rund 500 Menschen am Hamburger Rathaus versammelt, weil dort die Konferenz der Gesundheitsminister von Bund und Ländern mit dem Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe stattfand. Auf der Demonstration vor dem Rathaus waren Vertreterinnen von Hebammen und Eltern der Bundesländer anwesend und berichteten über die Lage ihrer Regionen.

Hermann Gröhe ließ sich kurz blicken und bekam die erfolgreiche Petition mit 426.245 Unterschriften und die Landkarte der Unterversorgung an Hebammenhilfe überreicht.

Es geht eben nicht nur Mütter an. Die Tragweite des Themas ist vielen Menschen nicht bewusst. Fehlen Hebammen, wird sich die gesamte Kultur rund um Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett ändern. Es betrifft Mütter, Väter und Kinder genauso wie die Großeltern und andere Familienangehörige, aber auch die Ärzte verschiedenster Fachrichtungen, die die Probleme, die rund um die Geburt auftreten können, in Zukunft auffangen sollen. Aufmerksame Hebammen können bei Problemen wie z.B. vorzeitigen Wehen, Wochenbettdepressionen, Stillschwierigkeiten oder Auffälligkeiten beim Neugeborenen sehr früh und effektiv eingreifen und Schlimmeres verhindern.

Auf der Seite Meine Geburt wird in einer interaktiven Landkarte der Unterversorgung dokumentiert, in welchen Regionen unseres Landes schon vergeblich nach Hebammenhilfe gesucht wurde.

Auf der Seite Hebammenunterstützung werden weiterhin alle Neuigkeiten gesammelt.

Neu ist eine Petition zur Sicherstellung der freien Wahl des Geburtsortes sowie einer 1:1 Geburtsbegleitung. Diese Petition braucht noch Unterschriften.


Kommentare:

  1. Mitgezeichnet!
    Gerne und aus Überzeugung!

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es so schade, dass ich nicht dabei sein konnte. Und noch viel schadererer finde ich es, dass es nur 500 waren. Auch wenn es an einem Donnerstag stattgefunden hat, wird es in einer Millionenstadt mehr Leute geben, die es angeht (nämlich letztlich alle), als nur die paar.

    AntwortenLöschen
  3. ich find es großartig dass du dort warst und davon berichtest... ich hoffe so sehr dass sich endlich was ergibt :(

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...