Freitag, 24. März 2017

Halbzeit!

"Ich freue mich immer, wenn das Baby stupst. Dann weiß ich, es ist noch da." erzähle ich dem Mutzelchen. "Na wo soll es denn sonst sein?!" grinst die große Schwester.

Und sie hat ja vollkommen recht, das Baby ist wirklich da! Die Halbzeit der Schwangerschaft ist nun schon erreicht. Hurra! Mit jedem Stupser wird die Schwangerschaft endlich realer für mich. Mit jedem Stupser kann ich mich ein bisschen mehr entspannen.

Ich hatte lange damit zu tun, gedanklich das Bild auf dem Ultraschallmonitor bei meiner Ärztin mit meinem Bauch zu verbinden. Ist das verständlich? Ich habe da dieses Bild von einem kleinen zappelnden Menschlein gesehen, das ganz offensichtlich aus meinem eigenen Bauch stammte. Da mein Körper aber so wenig Schwangerschaftssymptome zeigte und noch keine Kindsbewegungen zu spüren waren, konnte ich es immernoch nicht so richtig glauben. Dazu diesmal die Sorgen, ob wirklich alles gut gehen wird.

Letzte Woche hat uns unsere Hausgeburtshebamme besucht. Weil Ferien waren, waren auch der Liebste und alle drei Kinder zu Hause. So konnten wir uns alle kennnlernen. Eine ganze Stunde war die Hebamme bei uns. Eine neue Vorsorgeuntersuchung stand an.

Wenn keine Ultraschalluntersuchung ansteht, erledigt eine Hebamme alle Untersuchungen, die auch eine ärztliche Vorsorge umfassen. Nur mit sehr viel mehr Zeit und Raum für Gespräche. Ich liebe es! Jedes Mal werden Urin und Blutdruck kontrolliert. Am Schönsten war auch dieses Mal wieder die Kontrolle meines Bauches. Ich bin auf mein Bett umgezogen. Die Kinder und der Liebste saßen alle neben mir, als die Hebamme mit ihren Händen von außen meine Gebärmutter ertastete. Die kleine feste Kugel hat nun mit ihrem Wachstum meinen Bauchnabel erreicht.

Und dann durften wir die Herztöne des Babys hören. Mit einem kleinen mobilen Herztongerät fand die Hebamme das galoppierende Herzchen und wir lauschten alle gespannt. Alles sieht wunderbar aus. Wir unterhielten uns noch ein Weilchen, erledigten ein bisschen Papierkram und dann war die Stunde auch schon rum.

Gestern hatte ich bei meiner Ärztin einen Termin zum großen Ultraschall. Da wurden die Organe des Babys genauer angeschaut. Die Durchblutung der Gebärmutterarterien wurde getestet und die der Nabelschnur. Alles gut. Und die Tendenz, die ich schon seit dem letzten Termin weiß, wurde nochmal bestätigt: wir bekommen ein Mädchen ❤ ❤ ❤


Einen Buchtipp möchte ich hier noch zeigen. Als ich vor bald 19 Jahren meinen ersten Geburtsvorbereitungskurs im Geburtshaus Berlin-Steglitz besuchte, kam ich das erste Mal in Kontakt zu Traumreisen oder Meditationen. Ich weiß heute noch, dass wir eine kleine warme Sonne durch unseren Körper auf Reisen schicken sollten und dabei unser Baby in unserem Bauch besucht haben.

Das war zunächst etwas befremdlich, aber in der Gruppe von "gleichgesinnten" Frauen fand ich es dann doch sehr schön. Bei den Meditationen sind regelmäßig Kursteilnehmerinnen eingeschlafen.

Das Buch "Mama werden, Mama sein"* von Katrin Michel ist ganz frisch erschienen und möchte Schwangere auf ihrer Reise durch die Schwangerschaft und die erste Zeit danach begleiten. Woche für Woche gibt es sehr einfühlsame Texte, die die Schwangere nach innen schauen lassen. Man kann sich die Texte vorlesen lassen oder auch selbst lesen.

Es gibt Texte, die sich mit Zipperlein in der Schwangerschaft beschäftigen. So lästig Übelkeit, Rückenschmerzen oder Sodbrennen auch sind, sie sind Begleiter einer besonderen Zeit und irgendwann auch wieder verschwunden. Und es gibt Texte für das Wochenbett, den Partner oder Entwicklungsschübe des Babys.

Illustriert ist das Buch mit Werken von Kindern zwischen 3 und 16 Jahren. Ich nehme das Buch jetzt immer wieder zur Hand und konzentriere mich, wenigstens für ein paar Minuten, ganz auf mich und mein Baby. Das hilft mir, immer gelassener zu werden.

Das Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.


* Amazon-Partner-Link

Kommentare:

  1. Es wird mir so warm ums Herz bei Deinen Zeilen!
    Ich freue mich für Dich, dass Dein Gefühl bestätigt wurde und bin mir sicher, dass Deine Zuversicht mit jedem Gramm Baby mehr in Deinem Bauch wachsen wird <3

    AntwortenLöschen
  2. So schön deine Zuversicht, dein Vertrauen und deine Liebe aus jeder Zeile herauslesen zu können <3

    Alles erdenkliche Liebe und Gute für die zweite Hälfte der Schwangerschaft wünsche ich dir von Herzen

    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Carola, gibt es dieses Mal keinen schwangerschaftsblog wie beim adventsjungen? Lasst ihr euch eigentlich sagen, was es wird? Alles Gute weiterhin ❤. Liebe Grüße Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was es ist, steht oben :-)

      Nein, diesmal habe ich kein extra Blog.

      Grüße zurück!

      Löschen
  4. Hach wie schön, Halbzeit. Ich freu mich mit dir.
    Gefühlt war meine Halbzeit auch erst gestern, aber tatsächlich machen wir am Montag die 37. Woche voll und das bedeutet, Baby könnte kommen, wir dürfen ins Geburtshaus. Aber so 1-2 Wochen darf es sich noch Zeit nehmen.
    Liebe Grüße und alles Gute weiterhin von TAC

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, wie schön!

      Alles Gute für den Endspurt!

      Löschen
  5. Mir wird auch ganz warm ums Herz bei Deinen Worten! Und das Buch sieht wunderschön aus!
    Alles Liebe für die zweite Halbzeit!

    AntwortenLöschen
  6. Du bist toll, und der alles ist/wird gut. Also entspann und freu Dich! Das merkt das neue Familienmitglied bestimmt und gibt Dir einen paar Stupser mehr 😊. Ganz liebe grüße und weiterhin viel, viel Glück!!! Elke

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...