Mittwoch, 26. April 2017

Hallo 7. Monat!

Ich habe immer gesagt, meine allerletzte Schwangerschaft will ich besonders genießen und zelebrieren. Nun bin ich aber einfach nur froh, wenn die Zeit rum ist. Ich habe mir aber auch geschworen, wenn ich wirklich nochmal schwanger werden darf, werde ich nicht jammern. Und das tue ich auch nicht.

Mir geht es gut. "Du bist ja nicht mehr die Jüngste. Na warte mal ab, der Sommer kommt ja erst noch." Dankeschön, weiß ich selber. Solche Kommentare finde ich nicht besonders hilfreich. Trotzdem ist es nicht von der Hand zu weisen: aufgrund meines Alters, der Vorgeschichte, der schnellen Schwangerschaftsfolge, meiner Schilddrüsenerkrankung und diversen Zipperlein gehört meine Schwangerschaft zu den Risikoschwangerschaften.

Spezielle genetische Tests haben wir, wie immer, nicht machen lassen. Einzig die ausführliche feindiagnostische Ultraschalluntersuchung haben wir vornehmen lassen. "Dem Leben zugewandt", wie es meine Ärztin formulierte. Denn kein genetischer Defekt hätte uns dazu gebracht, diese Schwangerschaft zu beenden. Trotzdem ist es gut, vorbereitet zu sein, sollten doch Probleme auftauchen.

So wurden bei unserem Mädchen in einer speziellen Praxis neulich alle Organe sehr genau unter die Lupe genommen. Gehirn, Herz, Magen, Nieren, Blutfluss - alles sieht gut aus. Arme und Beine sind dran und auch alle Finger und Zehen. Einziges Problem: der Arzt hat mit der Ultraschallsonde eine halbe Stunde lang so doll aufgedrückt, dass ich drei Tage Bauchschmerzen (und Sorgen) hatte.

Meine Ärztin und auch meine Hebamme haben dieses Mal so einiges zu tun, mich zu beruhigen und auf einen guten Weg zu bringen. Ich bin sehr dankbar für die einfühlsame Begleitung. Besonders die einstündigen Hausbesuche meiner Hebamme genieße ich sehr. Neulich hatte sie eine Hebammenschülerin dabei. Als wir die puckernden Herztöne mit einem kleinen mobilen Gerät hörten, schmunzelten beide. "Mädchenherztöne." Auch die Schülerin hatte es sofort gehört. Langsamere Herzfrequenzen deuten angeblich eher auf einen Jungen hin, schnellere auf ein Mädchen. Interessant!

Ich kann das Augustbaby schon den ganzen Tag über spüren. Morgens nach dem Aufwachen freue ich mich über den ersten Stups. Am Tisch sitzend muss ich mich manchmal nach hinten lehnen, weil sich da jemand Platz verschaffen will. Am Abend beim Fernsehen im Sessel lege ich meine Hände auf die Kugel, die nun schon genau zwischen Bauchnabel und Rippen endet. Und im Bett begleiten mich die Bewegungen in meinem Bauch in den Schlaf.

Die Vorbereitungen für das Baby gingen jetzt irgendwie ganz schnell. So viel war das dann doch gar nicht. Kleidung für die ersten Wochen habe ich ausreichend auf dem Flohmarkt gefunden. Sie liegt gewaschen und gefaltet bereit. Spucktücher, Windeln, Flaschen und Sauger sind vorhanden. Ein Bettchen ist in Aussicht. Und ansonsten braucht ein Baby ja vor allem uns. (Zu den Tops und Flops in der Babyzeit habe ich hier schonmal etwas geschrieben.)

Ein paar Sahnestücke gibt es aber trotzdem obendrauf. Eine liebe Begleiterin hier im Internet hat für uns gestrickt. Ich dürfte mir etwas wünschen. Es sollte eine Weste in Beerenfarben sein. Ich liebe solche Westen. Ist sie nicht schön?! Und so winzig! Die bequeme Hose gab es sogar noch dazu, wie lieb!

Noch 15 Wochen.


Kommentare:

  1. Hallo,ich lese seid sicher 2 Jahre still mit und genieße die Meerbilder und Familiengeschichten.Gerade weil bei mir alles so ganz anders war.Ich wünsche Ihnen eine dass alles so verläuft wie bisher immer und freue mich sehr auf die Bilder und Geschichten die noch folgen.Ganz liebe Wünsche für die ganze Familie.Gruß Anke

    AntwortenLöschen
  2. Von Herzen gern! Es wird alles gut werden und bald werden die Sachen mit Leben gefüllt. Ganz viel Liebe ist schon drin :)

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass es gut läuft und du liebevoll begleitet wirst. Alles Liebe und Gute für dich/euch weiterhin. LG, Stefanie

    AntwortenLöschen
  4. Ich verstehe das so gut. Ich bin nach gesunden Kindern und dann aber Fehlgeburten (zwei infolge) wieder schwanger. Und ich will es genießen und ich will nicht jammern. Es ist auch schon fast die 35. Woche. Aber ich werde eben auch nicht jünger, der Großfamilienhaushalt ist eine Belastung, der Alltag an sich ist so voll. Und immer wieder diese Sorgen. Es reichte eine Kleinigkeit und ich bin neben der Spur. Leider habe ich, weil ich nämlich ziemlich Risikoschwanger bin, gar nicht erst eine Hebamme an meiner Seite und mein Arzt ist nicht unbedingt beruhigend. Das macht es ehrlich schwer.

    Ich habe eine liebe Freundin, die mich sehr stützt und meinen Mann. Dazu meine Heilpraktikerin. Morgen fahre ich nach Herdecke und schaue mal, ob sie mir noch Gutes tun können. Ich brauche das gerade sehr.

    Die Wochen ziehen sich in jedem Fall wie Kaugummi und genießen ist gerade nicht so, was ich andrerseits so schade finde. Aber ich kann es leider nicht herbei zaubern und unsere Lebenserfahrung tut ja nun auch ihr übriges.

    Und ja dann immer diese klugen Sprüche. Das geht leider oft gar nicht. Was ich gerade auch merke: immer wieder wird mir Hilfe angeboten, die keine ist. Oder aber es ist so, das man mich kaum fragt, wie es mir so geht. Die Schwangerschaft ist nicht existent. Das tut mir beides sehr weh. Ich habe niemanden, der mir ernst gemeint und gut helfen würde.

    Viele Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Mensch! Ja, es ist nicht leicht.

      Ich wünsche ganz viel Kraft und Geduld für den Endspurt!

      Löschen
  5. Ich freu mich mit dir, dass alles so gut verläuft. Feindiagnostik war auch die einzige Untersuchung, die ich hab machen lassen. Ein da sichtbares Problem an irgend einem Organ wäre ja ein Ausschlusskriterium für s Geburtshaus gewesen.Aber so konnten wir am Montag Morgen unsere zweite Tochter begrüßen, nach einer guten und schnellen Geburt. Ich wünsche dir vn Herzen, dass der Rest deiner Schwangerschaft ganz ruhig verläuft und die Geburt im Anschluss ebenso gut wird.
    LG von TAC

    AntwortenLöschen
  6. Uh, die Weste hatte ich einer Freundin auch gestrickt ❤

    Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute weiterhin. Sie machen das toll.

    LG
    Katja aus Ahrensburg

    AntwortenLöschen
  7. Ich schicke Dir ganz viele gute Gedanken und Wünsche für dich und das kleine Bauchmädchen.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  8. liebe frische brise ;o).hab grad eine Frage zu Felix gestellt ...allerdings in den Kommentaren aus 2014...immer diese schusseligen Großmutter ;o)
    ich wollte nur einen Hinweis auf Schnittmuster oder Buch -Hinweis dann müsste ich nicht solange suchen ;o)
    die Tradition ein kuscheltier immer wieder neu nähen zu können ,find ich genial!
    darf ich auch noch fragen womit Felix gefüllt war ?
    weiterhin behütete zeit !
    oma karola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habs gesehen. Danke!

      Von dem Stofftier gibt es kein Schnittmuster, da ich es mir selber ausgedacht habe. Gefüllt ist es auf alle Fälle mit normaler Füllwatte.

      Löschen
  9. Schon im 7. Monat, die Zeit rast doch... Weiterhin alles, alles Gute!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...