Dienstag, 6. Juni 2017

Unser Pfingstwochenende

Hinter uns liegt ein sehr harmonisches langes Wochenende. Ich finde, das sollte ich erwähnen. Denn in einer großen Familie sind gerade die Wochenenden manchmal voller Knatsch. Die Kinder langweilen sich manchmal und finden nicht ins Spiel. Weil alle zu Hause sind, sieht die Bude chaotisch aus und die Küche muss drei mal am Tag aufgeräumt werden.

Am vergangenen Wochenende war aber alles schön. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass wir fast nicht zu Hause waren. Am Samstag fuhr der Liebste nach dem Ausschlafen und Frühstücken mit dem Adventsjungen einkaufen. Das Mutzelchen war da noch bei ihrer Freundin, wo sie übernachtet hatte. Der kleine Bruder und ich bereiteten zusammen noch einen kalten Hund zu, den wir am Nachmittag zu unserer Einladung mitnehmen wollten. Von unterwegs schrieb mir der Liebste Neuigkeiten aus dem Supermarkt. Kein Rhabarber für den Kuchen! Dann sollten es also Kirschen werden. Außerdem fand er im Dänischen Bettenlager nicht das richtige Rollo für das Mutzelzimmer, schickte mir dafür aber ein Bild von einem schönen Esstisch. Wir suchen schon eine Weile einen neuen Tisch, was aber gar nicht so einfach ist.

Mittags waren wir wieder vollzählig. Es gab, wie immer samstags, Nudeln mit Tomatensauce. Nach einer Mittagspause und einem Nickerchen für mich, fuhren wir zu unseren Freunden. Nach ordentlichem Regen über Nacht, hatte es glücklicherweise aufgeklart und wir konnten auf der Terrasse sitzen und auch einen langen Spaziergang machen. Die Kinder spielten in dem herrlichen Garten und konnten mit den anderen Kindern prima über die Fidget Spinner* fachsimpeln, die dort auch schon angekommen sind. Es wurde gegrillt, gequatscht und gelacht. Kein einziges Foto habe ich gemacht. Weil es hier im Norden nun immer länger hell bleibt, merkten wir gar nicht, wie die Zeit verging. Um 21:30 Uhr waren wir erst wieder zu Hause.

Am Sonntag konnten wir wieder ausschlafen. Nach dem Frühstück war schon Zeit für die Sendung mit der Maus. Weil wir mittags noch gar keinen Hunger hatten, verschoben wir das Essen auf den Abend. Nach rumkruscheln und Nickerchen (ich) lachte uns von draußen die Sonne zu. Wir schnappten unsere Fahrräder und fuhren ins Naturschutzgebiet Höltigbaum. Im dortigen Haus der Wilden Weiden wurde die Ausstellung ein bisschen erneuert, das wollten wir uns anschauen. Die Kinder waren begeistert von der kindgerechten Präsentation. Dann gab es für uns alle ein Eis und dann besuchten wir die Lämmer der Bentheimer Landschafe und auch noch die sogenannte Freizeitfläche im Naturschutzgebiet, wo man picknicken darf und die Kinder auf Bäume klettern dürfen.

Zu Hause zeigte der Adventsjunge dem kleinen Bruder, wie man Spargel schält. Der Liebste putzte Erdbeeren und ich schälte Kartoffeln. So ging das Zubereiten des Abendessens echt schnell. Das Mutzelchen deckte den Tisch und dann war der Tag auch schon wieder rum. Der Liebste und ich beendeten unsere aktuelle Serie, "The Last Kingdom", auf Netflix.

Der Montag war noch ein geschenkter freier Tag. Toll! Seit Jahren habe ich den Spruch im Ohr: Pfingstmontag ist Mühlentag! Darauf freuen wir uns immer ein ganzes Jahr lang. Nach erneutem Ausschlafen und gemütlichen Frühstück fuhren wir zur Braaker Mühle in unserer Nähe. Diese Windmühle ist noch voll im Betrieb und wir kaufen seit Jahren fast nur Backwaren dieser Bäckerei. Das Mutzelchen machte wieder beim Malwettbewerb mit, gewann aber leider wieder nicht. Dann schauten wir uns in der Backstube und der Konditorei um und bekamen Lust auf Schlemmereien. Die nahmen wir uns dann für zu Hause mit. Die Kinder nutzten dann noch die Hüpfburg und die Bobbycar- und Kettcarstrecke aus. Am Nachmittag spielten der kleine Bruder und der Adventsjunge draußen. Das Mutzelchen und ich nähten Lavendelsäckchen im Akkord. Ich habe nämlich Motten in der Wohnung gesichtet und weiß nicht, wo sie herkommen. Sicherheitshalber haben wir nun alle, aber wirklich alle Schrankfächer mit Lavendelduft befüllt. Ich hoffe, es hilft.

Am Abend war Badezeit für die Kinder und frühe Bettzeit. Was sich nach dem schönen Wochenende und der momentanen abendlichen Helligkeit etwas hinzog. Heute Morgen kamen die Kinder also etwas schwer aus dem Bett. Und noch 6 Wochen bis zu den Sommerferien...

*) alle Fotos vom kleinen Bruder

*)

*)

*)

*)

*)

*)

*)

*)

*)










* Amazon-Partner-Link

Kommentare:

  1. Da hattet ihr aber auch ein schönes Pfingtswochenende und wie sehr man sich über den Frieden im Mieinander der Geschwister freut, weiß ich auch ganz gut.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  2. Wow hat der kleine Bruder tolle Fotos gemacht!

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den Tipp mit den Lavendelsäckchen! Wir haben zur Zeit auch Motten, ich weiß aber nicht, wo sie her kommen... LG Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Wir haben momentan auch sehr viele Motten, diese kommen durch die offene Balkontüre im Schlafzimmer rein. Ich habe schon Fallen aufgestellt aber Lavendel ist auch eine Idee, Danke dafür ! Gruß Lisa

    AntwortenLöschen
  5. Das tönt nach einem total gelungenen Pfingstwochenende!
    Leider hört man hier in der Schweiz nichts von einem "Mühletag". Oder ich bekomme es nicht mit:-)
    Würde mich auch mal interessieren!
    Liebe Grüsse
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab mal gegoogelt:

      In der Schweiz gibt es das auch "am Samstag nach Auffahrt" ist der Schweizer Mühlentag.

      Hier steht mehr dazu: http://www.muehlenfreunde.ch/de/millday/index.html

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...