Sonntag, 21. Januar 2018

1000 Fragen an mich selbst (3)

Nach dem zweiten Teil der "1000 Fragen an mich selbst" beantworte ich heute die Fragen 41 bis 60. Mal sehen, ob ich es durchhalte, mich jede Woche diesen Fragen zu widmen. Ich habe die 1000 Fragen mal überflogen und finde es selber ganz spannend, mir Gedanken zu machen. Ich habe schon 100 weitere Fragen abgeschrieben und beantworte sie immer mal zwischendurch hinter den Kulissen. Oben im Menü gibt es jetzt einen eigenen Unterpunkt zu dieser Reihe mit allen 1000 Fragen auf einmal. Bei Pinkepank versammeln sich alle, die mitmachen.


41. Trennst du deinen Müll?

Ja.

42. Warst du gut in der Schule?

Bis zur 7. Klasse hatte ich nur Einsen und Zweien auf dem Zeugnis. Das änderte sich dann nach und nach. Mathe war mein Problem, später auch Chemie und Physik. Das mit den Formeln hat sich mir nie erschlossen. Nach der 11. Klasse bin ich von der Schule abgegangen, um meine Ausbildung zu beginnen. Ich habe für mich keinen Sinn mehr darin gesehen, mich bis zum Abizur zu quälen. Als ich dann von meinen Freundinnen erfahren habe, wie ihr Abitur so lief, hätte ich es vielleicht doch schaffen können. Bis heute habe ich es aber nicht vermisst.

43. Wie lange stehst du normalerweise unter der Dusche?

Ich habe mal die Zeit gestoppt: duschen mit Haare waschen schaffe ich in 3 Minuten. Am Wochenende stehe ich auch mal ein paar Minuten länger drunter.

44. Glaubst du, dass es außerirdisches Leben gibt?

Warum sollte unsere kleine Erde im ganzen Universum der einzige belebte Planet sein? Dazu habe ich gerade einen sehr langen aber sehr interessanten Artikel gelesen: "Warten auf die Außerirdischen".

45. Um wie viel Uhr stehst du in der Regel auf?

In der Woche weckt mich der Liebste so um 6:20 Uhr. Am Wochenende wird es schon mal ein, zwei Stündchen später. Das ist dann schon ausschlafen.

46. Feierst du immer deinen Geburtstag?

Oh ja! Weil ich nicht weiß, wie viele Geburtstage ich noch erleben darf. Und weil ich gerne Kuchen backe und gerne Gäste habe.

47. Wie oft am Tag bist du auf Facebook?

Ich schaue ein bis zwei Mal rein. Ich bin da nicht sonderlich aktiv. Das ist nicht meine favorisierte Plattform.

48. Welchen Raum in deiner Wohnung magst du am liebsten?

Das Wohnzimmer. Hier spielt sich unser Familienleben ab. Hier wird auf dem Sofa gekuschelt, vorgelesen, gesungen und genascht. Hier schauen wir Filme und Serien. Hier schlafe ich in meinem Sessel wunderbar. Und hier ist unsere Augustschnuppe geboren 



49. Wann hast du zuletzt einen Hund (oder ein anderes Tier) gestreichelt?

Im Herbsturlaub auf Gut Östergaard habe ich Pferde, Ziegen, Katzen, Schweine und Hunde gestreichelt.

50. Was kannst du richtig gut?

Die schwierigste Frage heute für mich. Ich neige nicht dazu, mich selbst zu loben. Ich habe den Liebsten gefragt, der meint, ich kann so viele Dinge gut, da könne er sich gar nicht entscheiden. Backen gehört auf alle Fälle dazu. Ich habe ein gutes Allgemeinwissen. Kenne mich gut in der Natur aus. Ich habe ein Gespür für Menschen und Situationen. Ich behalte den Überblick in stressigen Phasen, vor allem im Job. Ich kann gut Gruppen zusammenhalten.

51. Wen hast du das erste Mal geküsst?

Den Cousin meiner Freundin. Es war wunderschön! Ich denke noch sehr gerne daran zurück.

52. Welches Buch hat einen starken Eindruck bei dir hinterlassen?

Als Jugendliche "Das Parfum"*. So detailliert hatte ich vorher nie über Gerüche gelesen. In jüngerer Zeit hat mich das Kinderbuch "Wie Großvater das Schwimmen lernte"* sehr berührt. Denn es ist nie zu spät, noch etwas Neues zu lernen.

53. Wie sieht für dich das ideale Brautkleid aus?

Ich hatte ein sehr schönes weißes Brautkleid bei meiner ersten Hochzeit an. Es war das erste, das ich anprobierte und gleich mein Favorit. Das Oberteil mit kurzen Ärmeln war eng anliegend mit schönem Ausschnitt und ganz aus Spitze. Der Rock ganz schlicht, lang und weit. Im Haar trug ich weiße Bänder. Es war ein Traum. Die Ehe allerdings nicht. Bei meiner zweiten (heimlichen) Hochzeit in Kühlungsborn trug ich ein sandfarbenes Kostüm mit einem breiten Schultertuch gegen die Kälte. Meine Haare hatte ich zu einem Dutt zusammengebunden, denn es war sehr windig an dem Wintertag.

54. Fürchtest du dich im Dunkeln?

Nein.

55. Welchen Schmuck trägst du täglich?

Meinen Ehering. Den habe ich außer zu Operationen noch nie abgelegt. Meine Armbanduhr*. Die hat auch einen Schrittzähler drin. Außerdem kann ich damit meinen Schlaf überprüfen und mein Trinkverhalten überwachen. Ohrringe. Ohne fühle ich mich nicht komplett angezogen.



56. Mögen Kinder dich?

Darüber habe ich jetzt ein paar Tage nachgedacht. Mich müssen nicht alle Kinder mögen. Ich arbeite seit über 20 Jahren mit Kindern zusammen. Ich kann mich noch an sehr viele Kinder erinnern. Ich hatte sie alle gern. Meistens mögen mich vor allem die Kinder, von denen ich es am wenigsten erwarte. Das sind die Auffälligen, die Lauten, die Unbequemen. Die liegen mir am Herzen, denn sie haben selten Personen, auf die sie zählen können. Oder es sind die ganz Stillen, die nicht sofort auffallen. Wenn sie mir irgendwann um den Hals fallen, bin ich ganz schön gerührt.

57. Welche Filme schaust du lieber zu Hause auf dem Sofa als im Kino?

Eigentlich schaue ich alle Filme lieber im Kino an. Da das aber nicht geht, bin ich froh über Netflix und Amazon-Prime. Die ganzen Dokumentationen, die ich gerne sehe, funktionieren natürlich besser auf dem Sofa, wie z.B. "Länder, Menschen, Abenteuer" oder die Geo-Reportage.

58. Wie mild bist du in deinem Urteil?

Wahrscheinlich viel zu mild. Selbst bei den schlimmsten Hasskommentaren hier im Blog tun mir die Menschen dahinter leid. Ich frage mich dann immer, was sie dazu bewegt, mit der ihnen geschenkten Lebenszeit nicht etwas viel Schöneres anzufangen.

59. Schläfst du in der Regel gut?

Wäre mein Schlaf nicht seit Jahren wegen der Kinder unterbrochen, würde ich sehr gut schlafen. Mittlerweile habe ich aber gelernt, ganz schnell im Sessel einzunicken, wenn ich mit den Kindern einen Film oder KIKA schaue.

60. Was ist deine neueste Entdeckung?

Meine neuste Entdeckung ist, ach... ich wollte so gerne etwas Geistreiches dazu sagen, aber WHOAH! schmecken Rotkohl und Äpfel vom Blech gut! Heute das erste Mal ausprobiert und der Liebste sagte gleich: "Das machen wir ab jetzt immer so!" Abgemacht! Hier habe ich die Idee entdeckt.


* Amazon-Partner-Link

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...