Sonntag, 11. Februar 2018

1000 Fragen an mich selbst (6)

Und weiter geht es mit Fragen und Antworten. Die 1000 Fragen an mich selbst wurden zuerst im Magazin "Flow" veröffentlicht. Ich lese das auch sehr gerne bei anderen Bloggerinnen, die sind hier bei Johanna versammelt. Ich freue mich dann über Gemeinsamkeiten oder überdenke manches nochmal. Deshalb schreibe ich immer erstmal meine Antworten auf, bevor ich woanders lese. Alle meine bisherigen Antworten und auch alle 1000 Fragen auf einmal sind oben im Menü zu finden.


101. Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu?

Krebs: sehr emotional, mütterlich, fürsorglich, häuslich, empathisch, verlässlich. Joar, das trifft es wohl ganz gut.

102. Welche Farbe dominiert in deinem Kleiderschrank?

Schwarze Hosen oder Strumpfhosen, Kleider in dunkel- und hellblau, dunkelgrün, schwarz und dunkelrot. Meist mit Blumenmustern.

103. Holst du alles aus einem Tag heraus?

Die Frage verstehe ich nicht so ganz. Hört sich so nach einem Wettbewerb oder einer Pflicht an. Ich mache nur so viele Pläne, wie ich auch schaffen kann. Eher weniger, denn mehr. Ich mache ganz bewusst Pausen und genieße den Augenblick. Nur so kann ich den Alltag schaffen.

104. Wie viele TV-Serien schaust du regelmässig?

Im "normalen" Fernsehen nur "mare TV" und "Länder-Menschen-Abenteuer" am Donnerstag im NDR. Ansonsten schauen der Liebste und ich Serien auf Amazon oder Netflix. Immer eine nach der anderen. Im Moment schauen wir gerade die neue Staffel von "The Americans". Davor war die neue Staffel von "Vikings" dran und davor "The Crown". Zwischendurch immer mal ein paar Folgen "Elementary" oder "The Big Bang Theory".

105. In welchen Momenten wärst du am liebsten ein Kind?

Bei Krankheit. Und in Situationen, wo die ganze Familienorganisation über mir zusammenklappt. Da wäre weniger Verantwortung manchmal schön.

106. Kannst du eine Woche auf das Internet verzichten?

Oh ja! Im Urlaub ist immer so schlechter Empfang, dass ich da einfach eine längere Pause mache. Seit ich vor einigen Jahren mal in den Sommerferien eine längere Blogpause eingelegt habe, genieße ich diese Auszeit ganz bewusst. Die Welt dreht sich trotzdem weiter ;-)



107. Wer kennt dich am besten?

Ich mich. Danach der Liebste.

108. Welche Arbeit im Haushalt findest du am wenigsten langweilig?

Kochen und Backen. Das mache ich richtig gerne. Seit wir den Fenstersauger* haben, putze ich gerne Fenster. Und seit wir den Akku-Staubsauger* haben, macht auch das Staubsaugen richtig Spaß.

109. Bist du manchmal von anderen enttäuscht?

Ja. Wahrscheinlich liegt das an meinen Erwartungen. Ich gebe in Beziehungen sehr viel, bin total ehrlich und offen. Das erwarte ich auch von anderen Menschen. Das führt dann leider zwangsläufig zu Enttäuschungen.

110. Wie sieht ein idealer freier Tag für dich aus?

Frühstücken gehen. Im Buchladen stöbern. Ein bisschen Kunst und Kultur genießen. Ins Kino oder Theater gehen. Hier habe ich mal ein Beispiel eines perfekten Tages aufgeschrieben.

111. Bist du stolz auf dich?

Uh, Stolz wurde mir nicht gerade in die Wiege gelegt. Allerdings kann ich doch wohl ein bisschen stolz drauf sein, wie ich das hier mit einer großen Familie alles so geregelt bekomme.

112. Welches nutzlose Talent besitzt du?

Ich kann mit den Ohren wackeln.

113. Gibt es in deinem Leben etwas, das du nicht richtig abgeschlossen hast?

Kann schon sein. Aber es nützt nichts, in der Vergangenheit zu hängen.

114. Warum trinkst du Alkohol beziehungsweise keinen Alkohol?

Keinen. Zu oft schwanger in den letzten Jahren. Wenn ich ein halbes Glas Wein trinke, wird mir total heiß und ich bekomme rote Flecken im Gesicht und am Hals. Lohnt sich irgendwie nicht.

115. Welche Sachen machen dich froh?

Das Lachen meiner Kinder. Umarmungen. Das Eichhörnchen vor unserem Fenster. Der Sonnenaufgang. Das Glitzern der Sterne. Kuchenduft. Schneeflocken. Gesundheit.

116. Hast du heute schon einmal nach den Wolken am Himmel geschaut?

Ja. Das mache ich jeden Tag. Ich ziehe die Vorhänge auf und schaue in den Himmel. Heute sind es allerdings graue Schneewolken.



117. Welches Wort sagst du zu häufig?

Nein. Aber ich arbeite dran, wie hier bei Frage 93, dass es öfter ein Ja wird.

118. Stehst du gern im Mittelpunkt?

Ist so eine Sache. Wenn ich mich wohl fühle, dann geht das ganz gut.

119. Wofür solltest du dir häufiger Zeit nehmen?

Für mich selbst.

120. Sind Menschen von Natur aus gut?

Ich will die Hoffnung nicht aufgeben.



* Amazon-Partner-Link

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...