Sonntag, 13. Mai 2018

1000 Fragen an mich selbst (19)

Neue Woche, neue Fragen. 1000 Fragen und Antworten sollen es am Ende des Jahres sein. Alle Fragen auf einmal und meine bisherigen Antworten finden sich hier oben im Menü.


361. Was war deine schlimmste Lüge?

Weiß ich nicht. Ich glaube, ich habe nie richtig schlimm gelogen.

362. Erweiterst du deine eigenen Grenzen?

Ich versuche es.

363. Kannst du gut Witze erzählen?

Das mache ich selten. Geschichten erzähle ich lieber.

364. Welches Lied handelt von dir?

Weiß ich nicht genau. Irgendeins über eine Frau mit vielen Rollen, also vielleicht "I'm Every Woman" von Chaka Khan oder "Bitch" von Meredith Brooks.

365. Welche kleinen Dinge kannst du geniessen?

Das taucht ja immer wieder hier im Blog auf. Gerade die kleinen Dinge im Alltag sind wichtig für mich. Ich kann nicht auf den nächsten Urlaub am Meer warten, sondern brauche regelmäßig Zeit für mich. Und wenn es nur der Einkauf in der Drogerie ist, ganz alleine. Oder eine Tasse noch warmer (!) Kaffee. Ich glaube, erst als Mutter habe ich es gelernt, diese kleinen Dinge wirklich zu genießen.



366. Wofür darf man dich nachts wecken?

Eigentlich darf man mich gar nicht wecken, mein Schlaf ist mir sehr wichtig. Verträgt sich nicht so mit dem Mutterleben, ich weiß. Natürlich bin ich immer da, wenn mich jemand braucht, auch in der Nacht.

367. Was würdest du gern an deinem Äusseren ändern?

Da das nicht so einfach geht, denke ich da gar nicht drüber nach.

368. Was soll bei deiner Beerdigung mal über dich gesagt werden?

"Ich erinnere mich gerne an sie."

369. Lässt du dich leicht zum Narren halten?

Es gab schon Situationen, da war ich zu leichtgläubig. Aber je älter ich werde, desto skeptischer bin ich.

370. Was würdest du gerne einmal tun, vorausgesetzt dass es keinesfalls schiefgehen könnte?

Schiefgehen? Was soll das heißen? Das ganze Leben versuchen wir etwas und müssen es korrigieren, wenn es nicht klappt. Dann wird halt ein anderer Weg eingeschlagen. Die allerletzte Konsequenz ist der Tod. Bis dahin können wir alles ausprobieren, scheitern und wieder aufstehen. So ist das Leben. Ansonsten fällt mir zu der Frage nichts ein.

371. Muss man immer alles sagen dürfen?

Nein. Die Gedanken sind frei. Ansonsten sollte man ruhig ehrlich sein, aber dabei Anstand und Respekt bewahren. Bringt es mich weiter, wenn ich zum Beispiel im Internet fremden Menschen etwas in den Kommentarbereich rotze? Oder muss ich unbedingt andere Körper beurteilen? Andere Lebensweisen?

372. Wem solltest du mehr Aufmerksamkeit schenken?

Mir selbst.

373. Kannst du gut loslassen?

Es wird mit den Jahren immer leichter. Früher habe ich Bücher gehortet und war stolz auf meine vollen Bücherregale als Zeichen meiner Belesenheit. Mittlerweile ist mir das nicht mehr so wichtig. Und auch meine Porzellansammelleidenschaft hat sich gelegt. Neulich habe ich sogar ein paar Kannen entsorgt, die wirklich nicht mehr schön waren.

Bei den Kindern wird es mit den Jahren natürlich auch leichter. Ich genieße es, dass sie größer und selbstständiger werden und immer mehr ihre eigenen Wege gehen können.

374. Wofür bist du dankbar?

Das ist auch immer wieder Thema hier im Blog. Ich habe allen Grund dankbar zu sein und nehme es nicht als selbstverständlich hin. Meine Ehe, meine Kinder, meine Freundinnen und Freunde, mein Leben hier und jetzt ist kostbar und schön. Das weiß ich sehr zu schätzen.

375. Sind Komplimente von Leuten, die du nicht gut kennst, wichtig für dich?

Nein. Ich freue mich darüber, aber wichtig ist das nicht.

376. Vor welchem Tier hast du Angst?

Vor großen Hunden, wo ich schon von Weitem sehe, dass der Mensch am anderen Ende der Leine sie nicht im Griff hat. Da mache ich sofort einen Bogen.

377. Weswegen warst du zuletzt vollkommen verwirrt?

Ich glaube, vollkommen verwirrt war ich noch nie. Ich bin normalerweise ziemlich beherrscht und Herrin meiner Sinne.

378. Was hast du immer im Kühlschrank?

Milch, Butter, Obst und Gemüse, Käse, Ketchup, Eier... Durch die regelmäßige Lieferung unserer Abokiste haben wir immer einen Vorrat da.



379. Genierst du dich dafür, dass du bestimmte TV-Sendungen schaust?

Nö. Vor wem denn? Wobei ich mittlerweile fast gar kein "normales" Fernsehen mehr schaue und froh um die Mediatheken und Streamingdienste bin.

380. Wann hattest du die beste Zeit deines Leben?

Das wurde neulich schon gefragt, hier in Frage 346.


Noch mehr Teilnehmerinnen versammeln sich bei Johanna.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen