Mittwoch, 15. Dezember 2010

Lebkuchenanhänger für den Weihnachtsbaum




















Wie schon im letzten Jahr und in dem Jahr davor und in einigen Jahren davor (als ich noch keinen Blog hatte) habe ich wieder Lebkuchenanhänger für den Weihnachtsbaum gebacken. Die sind einfach zu schön! Als ich diese Idee vor bestimmt 7 Jahren in der Zeitschrift "Living at home" entdeckte, konnte ich nicht glauben, daß diese Sache mit den Bonbons funktioniert. Das tut sie erstaunlicherweise und sorgt für wunderbare Effekte am Weihnachtsbaum. Auch zum Verschenken sind diese großen Anhänger ideal.

Viele Jahre habe ich einfach fertigen Lebkuchenteig aus dem Kühlregal genommen. Funktioniert auch super. Den finde ich komischerweise hier bei uns in der Gegend in keinem Supermarkt.

Aber ich habe ein Rezept gefunden:

* 400g Honig mit 6 EL Wasser im Topf erwärmen, bis er flüssig wird
* 500g Mehl, 1 TL Backpulver, etwas Salz, 1 Beutel Lebkuchengewürz (15g), 2 EL Kakao vermischen
* flüssigen Honig mit den Knethaken unterkneten
* sofort ausrollen und ausstechen, Löcher zum Aufhängen (mit einem Holzstab) nicht vergessen!
* Paradiesbonbon in die Mitte legen

* bei 180- 200° C backen, bis die Bonbons zerlaufen sind (ca. 10 Minuten)


Das Blech beim Herausnehmen aus dem Ofen schön gerade halten, denn die Bonbonmasse ist  flüssig! und muß noch abkühlen.



Achtung, ich rolle den Teig noch warm aus, später wird er zäh wie Gummi! Der Teig eignet sich auch gut für Lebkuchenhäuser, denn nach dem Backen ist er ziemlich hart. Wenn man die Löcher nicht vergessen hat, was mir auch schon passiert ist, zieht man einen Faden durch und kann die Lebkuchenanhänger aufhängen. Sie verströmen einen würzigen Geruch am Weihnachtsbaum. 

Nach den Feiertagen sind sie steinhart. Den Kindern ist das egal, sie nehmen sich immer ein paar und knabbern sie rundherum ab und lutschen den Bonbon auf.

Hier noch mein Rezept für weichen fluffigen und schnellen Lebkuchen vom Blech.


Tipp: Das schöne gestreifte Band nennt sich "Wurstgarn" oder "Wurstband" und ist äußerst günstig im Fleischereibedarf (kein Scherz!) bei ebay zu bekommen. Schau hier. 

Ja, die hießen früher Campinos!




Schnell ein Foto, bevor der kleine Bruder zugreift!

nach dem Backen



über meinem Nähplatz auf den Einsatz warten





Kommentare:

  1. Als ich das erste Bild mit dem so schön durchschimmernden Sonnenschein sah, habe ich mich sofort gefragt, wie man bei einem Keks jemals so einen Effekt hinbekommen soll. Auf diese schlichte Lösung mit dem Bonbon wäre ich niiiiieee gekommen.

    Mit den herrlich duftenden Ideen stelle ich mir bei Euch zu Hause eine nahezu weihnachtsaphrodisiakische Duftsinfonie vor.

    Rezept und Idee mopse ich mir also einfach und kopiere sie :-D

    Wieder einmal sehr beeindruckt grüßt Dich

    Lil

    AntwortenLöschen
  2. auch toll! danke fürs zeigen.

    LG von ulli

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja eine super Idee.
    Ich habe heute 4 Kinder da , vielleicht backe ich mit Ihnen.
    Vielen Dank für den Tip.
    Lg Silke

    AntwortenLöschen
  4. oh doch, die Sache mit den BonBons funktioniert, bei uns schon ungefähr seit 20 Jahren, damals fand ich die Sache in einem der berühmten Brigitte-Plätzchen-Beilagen-Hefte (ich hab das Heftchen bis heute, du kannst dir vorstellen wie das aussieht?)
    Ich wünsch dir schon mal friedliche harmonische Festtage, denn dies ist heut mein letzter freier Tag vor den Feiertagen.... im Handel zu arbeiten ist manchmal doof.
    LG sagt Annette

    AntwortenLöschen
  5. Coole Idee... muss ich vielleicht nachmachen :)

    AntwortenLöschen
  6. jajaja... das wollen wir auch noch machen. Danke für das Rezept!
    Lieben GRuß.
    Pia

    AntwortenLöschen
  7. Als ich die tollen Kekse sah, dachte ich: Is ja genial - dann sah ich, dass Bianca genau das geschrieben hatte. Trotzdem: Genial! LG Rana

    AntwortenLöschen
  8. Oh Mensch, die sind wirklich toll! Wenn ich endlich einen Backofen habe...DANN mach ich auch so klasse Kekse - und wenn das mitten im Sommer sein sollte ;-)

    LG,
    Daria vom Lüthjenhof

    AntwortenLöschen
  9. Das ist wirklich eine super Idee!

    LG
    Eva

    AntwortenLöschen
  10. HA! Hab schon überlegt, was denn Paradiesbonbons sein sollen - aber ja doch, die haben wir auch rauf und runter gelutscht! Sieht toll aus.
    Morgen wird hier auch schon Bäumchen geschmückt ... zum ersten Mal so früh vor Heilig Abend.

    AntwortenLöschen
  11. wie cool ist das denn?! danke für die schöne idee!!!

    liebe grüsse!

    AntwortenLöschen
  12. Vielen Dank für deine Idee. Nachdem ich das letztes Jahr schon vergessen habe nachzumachen hab ich heute noch fix eingekauft und habe nun schon das erste Blech fertig. Das riecht ja ganz wunderbar. Leider sind einige ausgelaufen, aber meine Ausstecher sind wohl auch etwas kleiner. Mal gucken, die 2. Fuhre ist nur mit halben Campin....ähm Paradiesdingern ausgefüllt.
    Ach übrigens, wo gibt es eigentlich diese wunderschönen Riesenausstecher? Ich renn schon seit Jahren durch die Geschäfte um genau sowas zu suchen.

    AntwortenLöschen
  13. Esst Ihr die denn auch oder ist das nur Deko und wird nach Weihnachten weggeschmissen?

    AntwortenLöschen
  14. Von mir ebenfalls ein Danke für die klare Anleitung, hat auf Anhieb geklappt. Als Bonbons habe ich "Früchtevielfalt", Hausmarke von Rewe, genommen (und Vollkornmehl, war kein anderes im Haus). Guten Rutsch!
    Anne

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Frau Frische Brise, kannst du mir bitte noch verraten, wo du das Band bestellt oder gekauft hast??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bisschen spät, aber falls mal jemand nachschaut:

      das ist "Wurstband" gibts bei ebay.

      Löschen
    2. Danke! Ich hab´gerade das erste Mal die Fotos und das Rezept bewundert, und mir ist sofort das tolle Band aufgefallen! Also lieben Dank für die Antwort!!! Viele Grüße, Sarah

      Löschen
  16. Was heißt "ein Beutel Lebkuchengewürz"? In meinem sind 15g...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis!
      Ja, 15g sind auch in meinem Tütchen drin.
      Gutes Gelingen!

      Löschen
  17. Vielen Dank für diese schöne Idee.
    Es hat auf anhieb geklappt und wird
    sicher noch öfter von mir gebacken.
    Meine Tochter wird es demnächst mit ihrer
    Kindergruppe in der Gemeinde nutzen.

    Eine schöne Adventszeit und liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Petra,

    die sehen echt toll aus. Ist ja witzig mit den Bonbons in der Mitte. :-)

    LG von Renate

    AntwortenLöschen
  19. Entschuldigung, natürlich nicht Patra, sondern Frische Brise.

    LG von Renate

    AntwortenLöschen
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...